Home Nach oben Bevölkerungswachstum Wasser Kinderarbeit Entwicklungshilfe Welthandel Rohstoffe Modernisierungstheorie  Bei dieser Theorie wurde ganz auf Produktionssteigerung und Wachstum gesetzt AA Entwicklungsländerstudien

Welthandel

Welthandel und Entwicklung

 

Lokale Agenda 21- Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung - Baustein B: Welthandel - gerechter Handel? (Politik und Unterricht 4/99)

 

swisseduc: Rohstoffe der Welt - Informationen zu den wichtigsten mineralischen und agrarischen Welthandelsgütern

 

blikk: Freier Handel und faire Preise - Wer bKann die Liberalisierung des Welthandels mit Nahrungsmitteln dazu beitragen, Hunger zu bekämpfen? Oder verstärkt sie nur die Probleme? Wie kann es sein, dass die Hälfte der weltweit Hungernden Kleinbauern sind? estimmt eigentlich den Preis eines Gutes? Wann sind Preise fair? Wann ist der Handel frei? Was bewirken die Subventionen und Einfuhrzölle der "reichen Länder"? Und: Werden eigentlich die Produkte zu fair gehandelten Preisen auch gekauft oder ist Geiz geil? ...? (angewandte Mathematik - klasse!!) ***

 

Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen:  Globalisierung. Sozialstandards. Kinderarbeit. Fairer Handel  (Broschüre)

 

DW (Deutsche Welle - 18.11.2011): Handel gegen Hunger? Kann die Liberalisierung des Welthandels mit Nahrungsmitteln dazu beitragen, Hunger zu bekämpfen? Oder verstärkt sie nur die Probleme? Wie kann es sein, dass die Hälfte der weltweit Hungernden Kleinbauern sind?

 

 

Agrarexporte in die "Dritte Welt" - Beispiel Hühnerfleisch

 

 

Süddeutsche Zeitung:  (17. 05.2010) Tödliche Tomaten und billige Hähnchen; (

 

Meldung von Brot für die Welt (2013): Deutschland steigert Hähnchenausfuhren nach Afrika um 120 Prozent

dort auch: Grafiken zum Geflügelexport

 

Ausführliche Informationen zum Thema bietet die Broschüre der Evangelischen Entwicklungsdienstes: keine chicken schicken

 

 

ergänzend: Der Fleischatlas - Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel (Hrsg. Heinrich Böll Stiftung / Le monde diplomatique Juli 2014)

 

Euracitv.de (14.10.2015): NGOs: Deutsche Milchexport-Offensive bedroht Entwicklungsländer

 

 

Kaffee

Dossier Kaffee beim SPIEGEL

 

Über die  lange Geschichte des Kaffeehandels informiert das Buch Kaffee Konzentration von Ursula Becker (Dissertation 2002)

Das Thema Kaffee bei Planet Wissen ***

 

Aktiv gegen Kinderarbeit - Kaffee

 

Kaffee - Bibliothek - Auflage 2004 Vom Anbau bis zum Endprodukt, Markt und Märkte - Warenkunde und Geschichte: Informationen und Fakten rund um den Kaffee. Eine aktuelle Fundgrube mit umfangreichem Basiswissen für Unterricht, Presse und Beruf. Interessantes und Wissenswertes für alle, die sich mit Kaffee beschäftigen möchten (Hrsg. Deutscher Kaffeeverband)

 

ähnlich: Informationen vom Schweizer Procafe

 

Informationen zum fairen Handel mit Kaffee in Deutschland (TRANSFAIR) ***

 

TAZ 20.09.2003: Wilde Bohne schützt den Wald - Selber schuld: Weil deutsche Großhändler faire Preise nicht bezahlen wollen, eroberten zwei kleine NGOs eine lukrative Marktnische: Gourmetkaffee aus dem Regenwald. Sein Verkauf hilft den Bauern und rettet den Bonga-Forest

zur Kaffeekrise

 

DIE ZEIT: Kaffee ist ihr Schicksal (49/2002)

 

Die Kaffeestudie (OXFAM 2007)

Bananen

banafair - Bananenkampagne

 

Kindernetz: Fairer Handel - Eine Banane und ihre Geschichte ***

 

Brot für die Welt: Die Bananenreise ***

 

Aktiv gegen Kinderarbeit - Bananen

 

Baumwolle

DIE ZEIT: Der Norden sät den Hunger - Baumwolle aus Burkina Faso ist besser als amerikanische Ware – und viel billiger. Trotzdem beherrschen US-Farmer den Weltmarkt. Ein Lehrstück über die globale Wirkung von Agrarsubventionen (34/2003)

 

Das Maikaal Projekt - Beispiel für nachhaltige Baumwollherstellung und -verarbeitung in Indien

 

CHILD LABOUR IN HYBRID COTTONSEED PRODUCTION IN ANDHRA PRADESH: RECENT DEVELOPMENTS (Studie 2004)

 

Kinderarbeit im indischen Baumwoll-Anbau - Die Rolle multinationaler Saatgut-Produzenten (2003)

 

„Weltreise einer Jeans“eine umweltbelastende Angelegenheit: Ergebnis einer Kursarbeit 12. Jahrgang (doc)

mode macht menschen: Studie zum Pestizideinsatz in der Baumwollproduktion

Play Fair 2008 is an international campaign taking place in the lead up to the 2008 Olympic Games to push for respect for workers’ rights in the global sporting goods industry.

Wer bezahlt unsere Kleidung bei Lidl und Kik? pdf - Eine Studie über die Einkaufspraktiken der Discounter Lidl und KiK und ihre Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen bei den Lieferanten in Bangladesh

 

Zucker

Über die Geschichte des Zuckers informiert des Zucker Museum des technischen Museums Berlin

 

Weltmarkt für Zucker: Produktion, Verbrauch, Handel (CAU Kiel 2007) pdf

 

DIE ZEIT: Rohr gegen Rübe (1/2003)

 

DIE ZEIT: Der Kampf um den Zucker - Ein Lehrstück über den Welthandel: Der Norden gibt den Markt frei – und ein Land des Südens verdirbt dem anderen das Geschäft(47/2005)

 

DIE ZEIT: Zucker für Zocker (13.07.2006)

 

Kakao

Kakaoanbau - Das Leben auf der Plantage

 

Aktiv gegen Kinderarbeit: Kakao und Schokolade

 

Welthungerhilfe: Kinderarbeit in der Kakaoherstellung: "Sie wissen noch nicht einmal, wie Schokolade schmeckt!"

 

Joelma, 12 Jahre, arbeitet in Brasilien auf einer Kakaoplantage

 

Blumen

TAZ 20.09.2003 Rote Rosen aus der Hölle - Seit Jahren kämpfen Menschenrechtler weltweit gegen die unwürdigen Arbeitsbedingungen auf Blumenfarmen. Doch sie haben kaum eine Chance gegen die mächtige Industrie - nicht zuletzt weil gute Blumen im Westen keine Käufer finden

 

Erdöl

Der Fluch der Rohstoffe (ZEIT 2003)

 

Verdammtes Öl

 

Spielzeug

Aktion fair spielt. Für faire Regeln in der Spielzeugproduktion

 

Fairer Handel

Internetportal des Fairen Handels in Deutschland!

 

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Themenschwerpunkt > Fairer Handel

 

DED Brief: Fairer Handel (Deutscher Entwicklungsdienst) Die Beiträge dieses DED-Briefs zeigen, wie sich der Verkehr von Waren, Gütern und Dienstleistungen wandelt, welchen Herausforderungen Produzenten und Händler in Entwicklungsländern gegenüber stehen, wie sie diese angehen und wie DED-Fachkräfte sie dabei unterstützen

 

Kindernetz: Fairer Handel - Eine Banane und ihre Geschichte

 

Brot für die Welt: Gerechte Preise für Produkte aus dem Süden - Fairer Handel hilft Armut überwinden

 

fair handeln - ein Folienvortrag von Brot für die Welt ***

dort auch: Die Bananenreise ***

Beispiele für faire Produkte (link zu http://www.einkaufsfuehrer-bochum.de/)

 

Sonderheft "Who is who im Fairen Handel?" 32-seitiges Sonderheft im DIN-A4-Format mit ausführlichen Detailinformationen rund um den Fairen Handel.

TransFair handelt nicht selbst mit Waren. Der Verein vergibt vielmehr sein Siegel für fair gehandelte Produkte. TransFair ist also keine Marke, sondern zeichnet Produkte mit seinem Siegel aus, die zu festgelegten fairen Bedingungen gehandelt wurden. ***

 

GEPA - The Fair Trade Company - GEPA-Produkte sind bundesweit in ca. 800 Weltläden und bei rund 6000 Aktionsgruppen aber auch in vielen Supermärkten, Bio- und Naturkostläden, Firmenkantinen und Bildungsstätten erhältlich. ***

 

fair feels goodEine Informationskampagne zum Fairen Handel ***

Website von RugmarkEine Initiative gegen illegale Kinderarbeit in der Teppichindustrie

Website des Flower Label Program (FLP)

Informationen des Bundesverbands Verbraucherinitiative über Fairen Handel - WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL

 

Website des Forest Stewardship Council – Arbeitsgruppe Deutschland - Der FSC (Forest Stewardship Council) wurde 1993 in Folge des Umweltgipfels von Rio ins Leben gerufen. Der FSC ist eine nichtstaatliche, gemeinnützige Organisation, die sich für eine umweltgerechte, sozialverträgliche und ökonomisch tragfähige Nutzung der Wälder unserer Erde einsetzt. Die Organisation wird weltweit von Umweltorganisationen, Gewerkschaften, Interessensvertreter indigener Völker, sowie zahlreichen Unternehmen aus der Forst- und Holzwirtschaft unterstützt.

Fairwertungist ein Zusammenschluss von gemeinnützigen Organisationen und deren Tochtergesellschaften, die Kleidersammlungen durchführen. Sie alle verbindet die gemeinsame Überzeugung, dass jede Organisation, die Kleidung sammelt, weitergibt oder verkauft, Akteur in der Textilrecycling-Kette und Lieferant für den globalen Handel mit Gebrauchtkleidung ist. FairWertung beschäftigt sich deshalb mit den daraus entstehenden Auswirkungen auf Mensch und Umwelt und setzt sich für einen sozial- und umweltverträglichen Umgang mit Gebrauchtkleidern ein.

 

oeko-fair.de ist ein Informationsangebot der Verbraucher Initiative e.V. Die Seite wurde seit dem Jahr 2002 mit Mitteln der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (2002 und 2004), des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes (2003), des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (2006, 2007) sowie Eigenmitteln der Verbraucher Initiative e.V. erstellt.

dort auch: Foliensatz Fairer Handel ***

 

Broschüre: Fairer Handel schafft gutes Klima! mit Beiträgen von Alicia Kolmans (MISEREOR) und Sven Harmeling (Germanwatch) Hintergrundtext der AG Kampagen des Weltladendachverbandes zum Zusammenhang handels-, entwicklungs- und klimapolitischer Fragestellungen

 

Fairer Handel im Jahr 2029: In der Jubiläumsausgabe der taz vom 17.4.04 gestaltete die Kampagne „fair feels good“ eine komplette Seite. Da das gesamte Heft den fiktiven 50. Geburtstag der taz am 17.04.2029 feierte, wurden Reportagen und Interviews veröffentlicht, die einen Eindruck von den Wirkungen des Fairen Handels im Jahr 2029 geben sollen. Fiktive Partner waren eine Kakaoplantage in Ghana, die KollegInnen aus Nachbarstaaten dabei berät, wie die Umstellung auf Fairhandelsprodukte zu bewerkstelligen ist und der inzwischen 70-jährige Georg Abel, der sich daran erinnert, wie vor 25 Jahren (also 2004) die Kampagne „fair feels good“ begann, die mit zur Erreichung völlig neuer Zielgruppen des Fairen Handels beigetragen hat.
[aus: faire-feels-good Newsletter, 3/22.4.04]

 

Arbeitsauftrag "fair handeln ist besser"

gclasen, 12.11.2015